EC-Moitzerlitz

Logo

Zehn Bürger aus dem Regener Stadtteil „Heilig Geist – Moitzerlitz“ gründeten im September 1957 – als 4. Eisstockverein im Stadtgebiet Regen – den Eisstockclub EC Moitzerlitz Regen.

Die erste Jugendmannschaft im Bundesgebiet wurde von den Moitzerlitzer Eisschützen im Jahr 1968 angemeldet, da der Verein ab Beginn des Eisschießens erkannte, das nur mit gezielter Jugendarbeit Erfolge zu erzielen sind. Im Dezember 1961 folgte die Gründung einer Damensparte und wurde zum Spielbetrieb gemeldet. Als zweiter Verein im Bundesgebiet baute 1962 der EC Moitzerlitz eine überdachte Asphalt Sommerbahn, als noch kein Verein im Kreis daran dachte das Stockschießen auch im Sommer möglich ist. Bereits 1963 steigt der EC Moitzerlitz als Landesligameister in die Oberliga auf. 1968 wird die Jugendmannschaft in Naturn Italien Vize-Europameister. Auch die Erste Mannschaft stieg im selben Jahr in die Regionalliga – Süd, damals die höchste Spielklasse auf. In der absoluten Deutschen Spitze ist der Verein mit dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft im Jahr 1971 angekommen. Im gleichen Jahr holten die Schützen des EC Moitzerlitz zum erstenmal den Europa-Cup in Regen. 1972 gelang den Schützen des EC Moitzerlitz erneut dieses Meisterstück und gewannen als erste Vereinsmannschaft zweimal hintereinander den Europa-Cup in Regen. 1973 wurde die Mannschaft zum zweiten Mal Meister der Regionalliga -Süd. In Krefeld wurde die Mannschaft 1973 Deutscher Meister im Mannschaftsspiel. 1974 wurde man in Berlin Vize-Meister bei der Deutschen im Mannschaftsspiel. Zum 20.-jährigen Jubiläum richtete der EC Moitzerlitz auf den Natureisbahnen des Stausees in Regen, auf dem Natureis in Rinchnach und im Kunsteisstadion Deggendorf bis dato das größte Turnier mit sage und schreibe 76 Junioren – Damen – und Herrenmannschaften sowie 9 Jugendmannschaften aus. Im Jahre 1978 fand die erste Bundesligameisterschaft auf Kunsteis in Deggendorf statt, wo Moitzerlitz den 3. Platz belegte und sich für die Europameisterschaft in Rosenheim qualifizierte und dort Vize-Europameister wurde. 1978 wurde der Schütze Hans Weber vom EC Moitzerlitz bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelschießen Deutscher Meister.

Selbiger Schütze wurde 1983 in Frankfurt mit der Nationalmannschaft im Zielschießen Weltmeister. 1989 musste der EC aus der Bundesliga absteigen, schaffte aber ein Jahr später wieder den Aufstieg in die Bundesliga. Nun kam eine schwere Zeit für den EC, von 1990 bis 2000 wurde man bis zur Bezirksoberliga durchgereicht. Ab 2016 fing die Erfolgsserie wieder an. Mit dem für den Eisstocksport als Schütze und Sponsor alles zu opfernden und nur den Erfolg zu sehenden Sebastian Rammel begann eine Erfolgsgeschichte wie man sie bei Moitzerlitz noch nicht erlebte. Er holte nach und nach die erfolgreichsten Eisschützen in das Team des EC Moitzerlitz. Nationalschütze Reinhold Stadler, Bundesligaschütze Walter Weber, Bundesligaschütze Albert König und Nationalmannschaftsschütze Andreas Greil. 2016 Meister der Bezirksoberliga, 2017 Meister in der Bayernliga, Dazwischen gewann man 2018 den Bayernpokal in Deggendorf 2018 Meister der 2.Bundesliga und 2019 4.bei der Bundesliga und Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft in Waldkraiburg wo man nun nach 46 Jahren zum 2. mal Deutscher Meister wurde. Andi Greil der mit dem EC Moitzerlitz Deutscher Meister wurde, war bei der Europameisterschaft in Litauen mit der Nationalmannschaft Europameister geworden.